Reges Interesse an aktuellen Trends in der Zellkultur auf dem 25. ESACT-Meeting in Lausanne

29. Mai 2017 Reges Interesse an aktuellen Trends in der Zellkultur auf dem 25. ESACT-Meeting in Lausanne

Vom 14. bis 17. Mai 2017 trafen sich in Lausanne in der Schweiz mehr als 1000 Teilnehmer zum 25. Meeting der European Society for Animal Cell Technology (ESACT)

Auf dieser zweijährlich stattfindenden weltgrößten akademischen Konferenz für angewandte Forschung im Bereich der tierischen Zellkulturen wurden zahlreiche neue Entwicklungstrends präsentiert. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen unter anderem innovative Ansätze zur Erhöhung der Raum-Zeit-Ausbeute, neue Zellexpressionssysteme mit gezielter Integration des Gene of Interest oder Prozessverbesserungen mit Hilfe von mRNAs.

Rentschler war mit zwei Beiträgen vertreten. Der Vortrag "Scale-up and scale-down strategies in stirred tank bioreactors" von Kurt Russ, Director Upstream Process Unit Process Design and Validation, stellte Lösungen für verschiedene Anforderungen der Upstream-Prozessentwicklung vor. Dazu gehören gut getestete Prozessplattformen, die eine schnelle und kostengünstige Prozessentwicklung ermöglichen.

Das Poster von Anne Steinkämper, Upstream Process Unit zum Thema "Analysis of product quality attributes by MIR spectroscopy" beschreibt den Einsatz von MIR-(Mittleres Infrarot)-Spektroskopie in filtierten oder dialysierten Zellkulturproben zur Kontrolle wesentlicher Produktqualitätsaspekte. Es entstand in Zusammenarbeit mit der Micro-Biolytics GmbH in Esslingen. Hier finden Sie unser Poster.

Kontakt:
Rentschler Biopharma SE
Dr. Cora Kaiser
Senior Director Corporate Communication
communications@rentschler-biopharma.com