Rentschler Biopharma unterstützt Bau des Albert Einstein Discovery Centers in Ulm mit 50.000 Euro

22. September 2021 Rentschler Biopharma unterstützt Bau des Albert Einstein Discovery Centers in Ulm mit 50.000 Euro

Laupheim und Ulm, 22. September 2021 – Rentschler Biopharma SE, ein führendes Dienstleistungs- und Auftragsentwicklungsunternehmen (CDMO) für Biopharmazeutika, fördert die Realisierung des Albert Einstein Discovery Centers mit 50.000 Euro. Am 15. September übergaben Dr. Frank Mathias, CEO der Rentschler Biopharma SE, Alexander Dettmer, CFO, und Dr. Christian Schetter, CSO, symbolisch einen Scheck an Dr. Nancy Hecker-Denschlag, die Vorsitzende des Albert Einstein Discovery Center Ulm e.V.. Das Entdeckungs- und Erlebniszentrum soll das Vermächtnis des Physikers für die Allgemeinheit nicht nur begreifbar, sondern erlebbar machen, und ist nur wenige Kilometer entfernt von Laupheim, dem Firmensitz von Rentschler Biopharma, angesiedelt. Ulm ist Geburtsort Einsteins und heute das wissenschaftliche Zentrum der Region.

„Mit Albert Einstein verbinden uns mehrere Aspekte,“ fasste Dr. Frank Mathias, CEO von Rentschler Biopharma, die Gründe für das Engagement des Laupheimer Unternehmens zusammen. „Als führendes biopharmazeutisches Unternehmen verstehen wir die Förderung der Wissenschaften als eine unserer Kernverantwortungen. Der Bau des Albert Einstein Discovery Centers ist ein hervorragender Anlass, entsprechende Bildungsanreize in unserer Region zu schaffen. Schließlich wird es ohne Neugier, ohne gut ausgebildete und motivierte Menschen, denen man die Möglichkeit gibt, in diese komplexe Welt einzutauchen, keine Innovation und bahnbrechende Forschung geben. Nicht zuletzt gibt es historische Parallelen: Unsere Wurzeln als Laupheimer Apotheke aus dem Jahr 1872 sowie die Gründung als Arzneimittelhersteller im Jahr 1927 fallen in die Zeit, als Einstein geboren wurde und später als Professor in Deutschland lehrte und forschte. Wir stammen sozusagen aus der gleichen Epoche und fühlen uns diesem Pioniergeist nach wie vor stark verbunden. Diese Werte wollen wir über die Unternehmensgrenzen hinaus weitertragen. So wollen wir helfen, das Projekt voranzutreiben und auch andere ermutigen, die Realisierung zu unterstützen.“

Dr. Nancy Hecker-Denschlag, die Vorsitzende des Albert Einstein Discovery Center Ulm e.V. freut sich, dass mit Rentschler Biopharma nun auch ein führendes biopharmazeutisches Unternehmen aus der Region zum Kreis der Hauptsponsoren ,Die ersten 11‘ gehört. „Rentschler Biopharma passt ideal zur Ausrichtung des zukünftigen Albert Einstein Discovery Centers Ulm. Denn neben der wissenschaftlichen Arbeit wird eine ‚Mitmachwelt‘ entstehen, die gerade bei jungen Menschen die Begeisterung für eine Ausbildung in den mathematisch-naturwissenschaftlichen MINT-Fächern wecken soll. Auch die historische Betrachtung von Einsteins Leben wird nicht zu kurz kommen.“

Um den Bau zu realisieren, will die Kampagne ,Die ersten 11‘ nun weitere Unternehmen motivieren, sich daran zu beteiligen. Diese Hauptsponsoren werden künftig für ihr besonderes Engagement im Foyer des Albert Einstein Discovery Centers mit Namen und Logo präsentiert. Zudem erhalten sie insgesamt 100 Tafeln mit einem Stein aus dem Geburtshaus Albert Einsteins inklusive einer individuell gestalteten Einlegekarte. „Das Interesse an unserer Idee nimmt spürbar zu. Das lässt sich nicht nur an der zunehmenden Mitgliederzahl ablesen, auch immer mehr Unternehmen kommen auf uns zu und wollen uns unterstützen. Deswegen bin ich optimistisch, dass wir schon bald die nächsten Top-Sponsoren der ‚Ersten 11‘ präsentieren können,“ so Dr. Nancy Hecker-Denschlag.

Kontakt:
Rentschler Biopharma SE
Dr. Cora Kaiser
Senior Director Corporate Communication
communications@rentschler-biopharma.com